Medienberichte

DFB-Aktion "Danke Schiri":

Hessischer Fußball-Verband ehrt erneut Kreissieger

 

Im Rahmen der Aktion "Danke Schiri" wurden unsere Schiedsrichter Ralf Eberwein (TSG Wellerode) und Heinrich Blaucik (FSC Lohfelden) am im 01.03.2019 im Sporthotel Grünberg durch den Hessischen Fußball Verband für ihre Verdienste rund um das Schiedsrichter-Wesen geehrt. Das Bild zeigt unsere Geehrten mit Verbandspräsident Stefan Reuß

21 Lehrgangsteilnehmer haben die Schiedsrichterprüfung bestanden
 
Der diesjährige Neulingslehrgang für Schiedsrichter im Kreis Kassel fand am 10. Februar 2019 ihr Ende mit dem Ablegen der Abschlussprüfung.
Hier haben 21 Lehrgangsteilnehmer die Prüfung erfolgreich abgelegt und sind ab sofort Schiedsrichter. Ihre ersten Einsätze werden die neuen Kameraden im Jugendbereich bestreiten. Zwei Kameraden gehören ab sofort zur Schiedsrichtervereinigung Hofgeismar/Wolfhagen.

Aktion „Danke Schiri“:
Hessischer Fußball Verband ehrt Kreissieger

 

Am 23. März 2018 trafen sich die Kreis- sowie Landessieger der DFB-Aktion „Danke Schiri“ in Grünberg. Geehrt wurden die Siegerinnen und Sieger für ihr besonderes Engagement in den jeweiligen Fußballkreisen als Schiedsrichter sowie für ihre jahrelange Ehrenamtstätigkeit. Aus dem Kreis Kassel betraf dies Karl-Heinz Koch (Spvgg. Olympia Kassel) und Ömer Demiray (SV Kaufungen 07). Neben einem gut bestückten Buffet gab es außerdem kleine Präsente. Auch wenn es für die beiden Kameraden nicht zum Landessieger reichte, zeigten sie gleichwohl durch ihr Engagement, wie wichtig das Ehrenamt nach wie vor in der heutigen Zeit ist.

Neulingslehrgang durchgeführt

Die Fußball-Schiedsrichtervereinigung Kassel führte in der Zeit vom 03.03.2018 bis zum 18.03.2018 einen Schiedsrichter-Neulingslehrgang durch. Leider gab es in diesem Lehrgang trotz der herrschen Schiedsrichternot lediglich 21 Teilnehmer, wovon mehr als die Hälfte aus Vereinen anderer Fußballkreise gemeldet wurden, bis hin zu Teilnehmern aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg. Dies ist auch dem Umstand geschuldet, dass beispielsweise der Werra-Meißner-Kreis aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl keinen eigenen Lehrgang anbieten konnte. Ohne die Teilnehmer aus den anderen Kreisen wäre auch im Kreis Kassel in diesem Jahr kein Neulingslehrgang möglich gewesen. Am Ende des Lehrganges haben 13 junge Schiedsrichter die Prüfung, bei der ein umfangreicher Wissensstand der Fußballregeln abgefragt wurde, erfolgreich abgelegt. Sie pfeifen ab sofort zunächst im Jugendbereich. Von den zehn Kasseler Anwärtern haben lediglich zwei Anwärter die Prüfung bestanden. Gründe für dieses maue Abschneiden für den Kreis Kassel erschließt sich dem Schiedsrichterausschuss nicht.

 

Das Bild zeigt

(vordere Reihe von links nach rechts):

Florian Matheiowetz, Tim Deisenroth, Davut Cevik, Dennis Lebrecht, Marcel Simon, Carsten Rengel

(hintere Reihe von links nach rechts):

KLW Florian Pfeiffer, Simon Ngassa, André Roquigny, Tahsin Er, Niklas Berthel, Florian Goßler

Futsallehrgang am 26.11.2017 erfolgreich

 

Am 26.11.2017 führte die Schiedsrichtervereinigung Kassel einen Futsal-Lehrgang durch, bei dem sich interessierte Schiedsrichter diese zusätzliche Qualifikation sichern konnten.

Futsal, das ist neue Form des Hallenfußballs, wird in Zukunft immer mehr in den Blickpunkt rücken. Kannten diese Form vor einigen Jahren nur wenige, so ist im Jugendbereich bereits jetzt die klare Verbandsvorgabe, Futsal in der Halle zu spielen.

 

Nachdem die Schiedsrichter zunächst die theoretischen Regeln büffeln mussten, die eine Abweichung zu den „normalen“ Fußballregeln in existentiellen Bereichen aufweisen, konnten sie im Anschluss dank der Unterstützung der U14-Fußballer des KSV Baunatal ihre erworbenen Kenntnisse unter Beweis stellen. Die U14-Fußballer spielten in einem Trainingsspiel gegeneinander und stellten so Wettkampfbedingungen her, die von den Unparteiischen als Spielleiter bewertet werden mussten.

 

Nun freut sich die Schiedsrichtervereinigung Kassel über 6 neue Futsal-Schiedsrichter, die ab sofort eingesetzt werden können.

Schiedsrichter-Trainingslager in Silberborn vom 13. bis 16.07.2017

Vom 13. bis 16.07.2017 fand das diesjährige gemeinsame Trainingslager der Schiedsrichter-Vereinigungen Kassel und der Schiedsrichter-Vereinigung Schwalm-Eder statt. Für den Schwalm–Eder-Kreis war es das sechste Trainingslager, jedoch das erste Mal in Kooperation mit dem Kreis Kassel, welcher ein Trainingslager zum ersten Mal anbot...
. Die höchsten Spielklassen der 25 Teilnehmer reichten von der D-Jugend bis hin zur Hessenliga. Besonders erfreulich war auch, dass einige Neulinge am Trainingslager teilnahmen, dabei sehr schnell andere Schiedsrichter kennenlernten und integriert wurden. Das Trainingslager fand in einer Jugendherberge in Silberborn in der Nähe von Holzminden statt. Diese war im Wald gelegen und hatte mehrere Fußballplätze an sich angebunden, auf einem wir unser tägliches Sporttraining absolvierten. Die Zimmer und die Verpflegung waren einer Jugendherberge entsprechend nichts Besonderes, aber für uns definitiv ausreichend.
Die beiden Kreise fuhren unabhängig voneinander nach Silberborn, machten danach aber alles gemeinsam. Ankunft war am Donnerstag um 16:30, danach wurden Zimmer bezogen und es fand eine erste Besprechung mit Vorstellungsrunde statt. Dabei wurden gleich 4 Gruppen festgelegt, die über die Dauer des Trainingslagers die Themen: Gespanns-Absprache, körperliche Fitness, Auswechselspieler und Regeländerung bezüglich Wurf- und Verbalvergehen erarbeiten mussten. Das Erarbeitete wurde dann am Sonntag vorgestellt und besprochen. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, dass die Gruppen aus Kassel und Schwalm-Eder bestanden, sodass sich die Kreise gegenseitig schnell kennenlernten. Nach dem Abendessen gab es vom KLW des Schwalm-EderKreises, Bernhard Röthig, einen Vortrag über die Regeländerungen der Saison 2016/2017. Anschließend war der Abend zur freien Verfügung gestellt, bei der sich die Gruppen beim Volleyball spielen, Joggen und dem ein oder anderen Bier schnell kennenlernten.

Der nächste Morgen ging dann früh um 7:00 Uhr mit einem Waldlauf los, wodurch wir auch nach teilweise nur 4 Stunden Schlaf schnell wach und fit für den Tag waren. Nach dem guten Frühstück gab es um 9 Uhr den obligatorischen Regeltest, der schon die am Vorabend vorgestellten Regeländerungen enthielt. Dieser war gerade für die Neulinge eine große Herausforderung, wobei aber bei der anschließenden Besprechung die Antworten der Regelfragen geklärt und besprochen wurden. Dies machte der KLW des Kreises Kassel, Florian Pfeiffer. Anschließend gab es dann die erste Sporteinheit, die von Sascha Bauer (Schwalm-Eder-Kreis) geleitet wurde. In den Sporteinheiten ging es nicht darum, einfach nur ein bisschen zu kicken, sondern unsere körperliche Fitness zu verbessern, da diese essentiell für eine gute Spielleitung ist. Am ersten Tag machten wir Übungen wie das „Lauf-ABC“ oder Steigerungsläufe. Nach dem Duschen gab es dann um 12:00 Uhr Mittagessen. Eine Stunde später ging es dann mit der Theorie weiter und wir spielten ein Regelfragenquiz, bei dem die am Vorabend eingeteilten Gruppen gegeneinander antraten. Auch dadurch wurden die Neulinge gut mit der Art der Regelfragen vertraut gemacht. Die zweite Sporteinheit gab es dann um 14.30 Uhr bei der wir einige Koordinationsaufgaben gemacht haben, bei denen wir z.B. eine Farbreihenfolge ablaufen mussten und die vorher gestellte Regelfrage nach dem Ablaufen beantworten mussten. Außerdem gab es eine Übung, bei der wir den Pfiff und die Anzeige der Spielfortsetzung nachstellen mussten, nachdem uns die Art des Fouls genannt wurde. Dies wurde von jedem zweimal gefilmt und am Abend in der großen Gruppe besprochen. Für viele war es das erste Mal, dass sie beim Pfeifen gefilmt wurden und konnten dadurch besonders gut vermeidbare Fehler finden. Durch die Besprechung in der großen Gruppe kamen Sachen zur Sprache, die einem selber niemals aufgefallen wären, wie z.B. das an die Nase packen beim Überlegen oder das übertriebene Schlendern des linken Armes. Zwischen der Sporteinheit und der Besprechung der Filme hatten wir eine Stunde Zeit um an den Gruppenarbeiten zu arbeiten, die auch von jeder Gruppe gut genutzt wurde. Außerdem gab es noch Abendessen und Zeit zum Duschen. Nach der Besprechung der Filme war der Abend wieder zur freien Verfügung gestellt. Einige spielten Tischtennis, andere nutzten die Zeit um im W-LAN zu surfen. Diese beiden Orte wurden abends von uns am meisten genutzt und besonders an der Tischtennisplatte war die Stimmung sehr gut.

Den nächsten Morgen ging es dann wieder um 7 Uhr mit dem gemeinsamen Frühsport los. Auch diesmal drückte sich keiner und alle waren pünktlich um 7 Uhr bereit für das Joggen. Nachdem wir dann durch das Joggen alle wach waren, ging es zum Duschen und danach zum Frühstück. Ein eindeutiger Vorteil des Frühsports war, dass man danach genug Hunger für das Frühstück hatte und es so gut bis zum Mittagessen aushielt. Nach dem Frühstück gab es die nächste Theorieeinheit, bei der wir den Konformitätstest gemacht haben. Dabei wurden einem 15 Filmfrequenzen gezeigt und man musste sich für eine Spielfortsetzung, persönliche Strafe und die Einordung des Foulspiels in einer Skala von 1 bis 10 entscheiden. Am Ende haben wir unsere Antworten besprochen und mit der Lehrmeinung des VSA verglichen. Danach gab es eine etwas kürzere Sporteinheit, bei der wir einige Fitnessübungen gemacht haben. Mittlerweile hatte auch so ziemlich jeder einen Muskelkater im Ober- oder Unterschenkel. Um 12 Uhr gab es dann Mittagessen und nach dem Mittagessen analysierten wir in der großen Gruppe zusammen ein Hessenligaspiel, bei dem wir uns ca. 30 Minuten des Spiels anschauten und überlegten, was der Schiedsrichter besser hätte machen können. Dies war besonders für die Schiedsrichter, die sowas noch nie gemacht haben, wirklich sehr interessant und lehrreich. Nach dieser Theorieeinheit hatten wir die letzte Praxiseinheit, bei der wir auf Kleinfeld Fußball gespielt haben. Die 6 Spiele wurden von den 4 Neulingen und 2 weiteren Freiwilligen geleitet. Dabei wurden sie gefilmt und vom KLW und Beobachter des Schwalm-Eder–Kreises, Bernhard Röthig, beobachtet. Dabei lernten sie sehr viel und bekamen viele sinnvolle Tipps für ihre nächsten Spielleitungen. Die Anderen hatten außerdem sehr viel Spaß beim gemeinsamen Fußballspielen. Nach dem letzten Abendessen des Trainingslagers haben wir uns dann alle zusammen die davor gedrehten Filme angeschaut und den Schiedsrichtern viele weitere gute Tipps geben können. Den Abend ließen wir dann bei den restlichen Getränken, WLAN, etc. ausklingen.

Am letzten Tag fand um 7:00 Uhr wieder der gemeinsame Frühsport, diesmal im Regen, statt. Danach gab es das letzte Mal Frühstück und wir mussten bis 9:30 unsere Zimmer verlassen. Nach dem Frühstück war also Taschen packen und Zimmer aufräumen angesagt. Nachdem wir damit fertig waren, haben wir uns das letzte Mal zusammengesetzt, um uns gegenseitig die erarbeiteten Themen vorzustellen. Die Vorgaben wurden von jedem Team gut eingehalten und jede Gruppe hat auf ihre eigene Art und Weise die Themen gut vorgestellt. Die einen haben ein Schaubild mit kleinen Schildern gemacht, die anderen eine PowerPoint-Präsentation vorbereitet oder ihr Thema per Rollenspiel vorgestellt. Nachdem dies geschehen ist, gab es Rückmeldungen zu den Vorträgen und es wurden kleine Fehler berichtigt. Nun gab es eine kleine Abschlussbesprechung bei der besonders dem KSO des SchwalmEder-Kreises, Volker Römer, dem KSO des Kreises Kassel, Darko Pfeiffer, und Sascha Bauer gedankt wurde, da diese sehr viel Energie in die Organisation des ganzen Trainingslagers gesteckt haben. Auch zu erwähnen sind die oben bereits genannten Lehrwarte Florian Pfeiffer und Bernhard Röthig, die auch einiges an Vorbereitung für das Trainingslager hatten. Danach wurde noch unser Tagungsraum gemeinsam aufgeräumt, es gab Mittagessen und wir haben die Heimfahrt angetreten.

Es war ein wirklich sehr lehrreiches, interessantes, spannendes, aber auch anstrengendes Trainingslager, welches sich aber für jeden der Beteiligten definitiv gelohnt hat. Es wurden viele neue Kontakte geknüpft, besonders auch über die Kreise hinweg, was für die Zukunft sehr wichtig sein wird. Die Rückmeldungen waren stets positiv und keiner bereute mit dabei gewesen zu sein. Viele der Teilnehmer haben schon angekündigt nächstes Jahr wieder beim Trainingslager dabei zu sein und alle hoffen, nächstes Jahr vielleicht noch ein paar andere Gesichter im Trainingslager zu sehen!

(Text: Jonas Dilchert, 17, Kreis Kassel, SVH Kassel) 

Kasseler Schiedsrichter bei dem Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in der Sportschule Grünberg

 

Am Wochenende 13.06.-14.06.2017 fand in der Sportschule Grünberg das Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" statt, bei dem auch zwei junge Kasseler Schiedsrichter teilnahmen. Colin Diehl und Alexander Roßkopf zeigten u.a. unter Beobachtung von Hessenligaschiedsrichtern ihr Können. Sie bekamen zusätzlich wichtige Coachings für ihre künftigen Spielleitungen. Alexander und Colin gehören dem U21-Förderkader der Region Kassel an und haben somit die Möglichkeit, bereits zur Rückrunde der Saison 2017/2018 in die nächsthöhere Spielklasse, die Gruppenliga, aufzusteigen.

 

 

Das Bild zeigt (von links nach rechts:) Alexander Roßkopf, Regionalbeauftragter Willi Reinemann und Colin Diehl

Kasseler Schiedsrichter feiern Aufstiege

 

Am Ende jeder Spielzeit können einige Mannschaften Aufstiege feiern; wir alle kennen diese Bilder. Dass es auch unter den Schiedsrichtern am Saisonende Aufstiege zu feiern gibt, wird dabei oft vergessen. Der Kreis Kassel kann sich dieses Jahr gleich über mehrere Aufsteiger in verschiedene Spielklassen freuen:

 

Da wäre zum einen Christoph Rübe (23), der sich mit guten Leistungen in Hessens höchster Spielklasse erneut für höherer Aufgaben empfohlen hat. Der 23-Jährige wird in der kommenden Saison zusätzlich zu seiner bereits bestehenden Assistententätigkeit in der Regionalliga nun auch als Schiedsrichter in der A-Junioren Bundesliga eingesetzt.

 

Mit Christian Sinning (38) und Marcel Koch (30) haben dieses Jahr auch zwei Kasseler den Sprung aus der Region in den Verband geschafft. Christian und Marcel gelang es, sich durch konstant gute Leistungen in der Gruppenliga für die Verbandsliga zu qualifizieren. Mit Christian gelang hier einem Quereinsteiger der Sprung in Hessens zweithöchste Spielklasse, der selbst auf eine lange Laufbahn als Spieler zurückblicken kann.

 

Außerdem kann der Kreis Kassel mit René Weigel (30) auch in diesem Jahr, neben dem bereits zur Halbserie über den U21-Förderkader aus der Kreisoberliga in die Gruppenliga aufgestiegenen Nico Konrad (20), einen Aufsteiger in die Gruppenliga verzeichnen.

 

Fußball-Schiedsrichtervereinigung Kassel spendete für SR-Kollegen, der Opfer eines Verbrechens wurde

 

Die Schiedsrichtervereinigung Kassel spendete 500 Euro für einen SR-Kollegen aus dem Raum Fulda, der Opfer eines Verbrechens wurde. Tim, so heißt der Kamerad aus Fulda, hatte im Jahr 2009 als 19-Jähriger eine hoffnungsvolle Schiedsrichterkarriere begonnen, die vor zweieinhalb Jahren jäh gestoppt wurde.

 

Als er von seinem Dienst als Krankenpfleger abends nach Hause kam, wurde er in seiner Wohnung überfallen und so brutal zusammengeschlagen, dass er dauerhaft schwerstbehindert ist. Bis heute konnte der Überfall nicht aufgeklärt und die Täter nicht ermittelt werden.

 

Deshalb rief die SR-Vereinigung Fulda die Aktion „Ein Spiel für Tim“ ins Leben.

 

Mit der Aktion „Ein Spiel für Tim“ wurden die Schiedsrichter in Hessen dazu aufgerufen, die Spielspesen eines Spiels zu spenden. Damit soll dazu beigetragen werden, ein Fahrzeug finanzieren zu können, mit dem Tim in seinem Rollstuhl transportiert werden kann. Dafür sind insgesamt ca. 60.000 Euro notwendig.

 

Bei der SR-Vereinigung Kassel sind so 500 Euro zusammengekommen, die nun für den guten Zweck gespendet wurden.